Reykjavík
2°C
ESE
Dagmar Trodler

Dagmar Trodler

Autorin
dagmar(at)icelandreview.com

Dagmar Trodler, geboren 1965 in Düren, arbeitet seit 2000 als freie Autorin. Sie veröffentlichte sieben historische Romane sowie „Der letzte lange Sommer“, einen Roman über Island. Ihr letztes Werk, „Der Duft der Pfirsichblüte“, erschien 2012. In Deutschland war sie als Journalistin im Pferdebereich tätig und engagiert sich für pferdegerechtes Reiten. Die gelernte Krankenschwester lebt in Island, betreut geistig behinderte Menschen in einem landwirtschaftlichen Projekt und arbeitet als Freelancer für isländische Magazine. Neben den Nachrichten betreut sie bei der Iceland Review Online auch die Pferdeseite.

www.dagmartrodler.de 

Trennung von Staat und Kirche als Denkmodell

Die Bevölkerung ist Institutionen wie der isländischen Staatskirche müde geworden, daher müsse man Möglichkeiten prüfen, wie man Staat und Kirche trennt, findet eine Priesterin der Kirchengemeinde von Akureyri. Wie RÚV berichtet, sind mit 65 Prozent aller Einwohner niemals zuvor weniger Menschen...

Illegale Hausschlachtung sollte Aufmerksamkeit erregen

Ende September sind auf dem Hof Birkihlíð im Skagafjörður Lämmer auf dem Hof geschlachtet und ihr Fleisch anschliessend auf einem regionalen Bauernmarkt verkauft worden, berichtet bbl.is. Die Unternehmung hatte in Zusammenarbeit mit Matís stattgefunden, einem staatlichem non-profit Unternehmen,...

Salmon Farm Iceland

Gesetz erlaubt provisorische Lizenzen für Aquakultur

Das isländische Parlament hat in der vergangenen Mittwochnacht im Eilverfahren ein Gesetz verabschiedet, welches dem Ministerium für Fischerei erlaubt, provisorische Genehmigungen für Aquakulturunternehmugen zu erteilen, berichtet RÚV. Für die Vorlage stimmten 45 Abgeordnete, sechs enthielten...

One Lane Bridge

Einspurige Brücken sollen reduziert werden

Die Anzahl der einspurigen Brücken zwischen Islands Landeshauptstadt Reykjavík und der Gletscherlagune Jökulsárlón im Süden des Landes soll innerhalb der kommenden fünf Jahre von derzeit 14 Brücken auf acht schrumpfen, berichtet RÚV.

400 NATO-Soldaten im Þjórsárdalur, Bürger verärgert

Die Pläne für eine NATO-Heeresübung im Þjórsárdalur in Südisland haben in der Gemeinde Skeiða-og Gnúpverjahreppur für öffentliche Diskussion gesorgt, berichtet mbl.is. Bei der Gemeindeverwaltung sind zu der geplanten Übung nun schriftliche Anfragen von besorgten Bürgern eingegangen.

Police

Der Polizist ohne Wache

Das Städtchen Seyðisfjörður hat einen diensthabenden Polizisten zugeteilt bekommen, aber weder eine Polizeiwache noch ein ausgewiesenes Dienstfahrzeug für ihn. Der Polizist war in die Stadt berufen worden, nachdem die europäische Grenzbehörde Frontex einen Polizeibeamten angemahnt hatte....

Raufarfell.

Flugzeug lässt Pferde durchgehen

Ein Pferdezüchter aus Grímsnes in Südisland musste gestern Abend seine Pferdeherde von der Strasse holen. Eins der Pferde war so schwer verletzt, dass es noch vor Ort eingeschläfert werden musste, berichtet RÚV.

Reykjadalur

Reykjadalur könnte Naturschutzgebiet werden

Die Behörden prüfen derzeit, ob das Reykjadalur oberhalb von Hveragerði in Südisland als geschütztes Gebiet eingetragen werden kann, berichtet RÚV. Das Tal erlangte in den vergangenen Jahren durch den “heissen Fluss”, in dem man baden kann, einige Berühmtheit und musste ob der zunehmenden...

Wintereinbruch und Reifengesetz - Spikes nun erlaubt

Gestern sind zahlreiche Reisende in Ost- und Nordostisland auf vereisten Strassen in Schwierigkeiten geraten. Viele Touristen waren in mit Sommerreifen ausgestatteten Mietwagen unterwegs, während Schnee und Eis die Verkehrsbedingungen erschwerten.

Viðidalur, Ring Road 1.

Sturmwarnung für das ganze Land

Für den morgigen Freitag hat das isländische Wetteramt eine Sturmwarnung für so gut wie das ganze Land herausgegeben. Das schlechte Wetter erreicht Island morgen vormittag von Westen her. Ab sieben Uhr gilt für den Breiðafjörður die gelbe Warnstufe, etwas später auch für die Westfjorde. In...

Pages