Reykjavík
-1°C
SSE
Dagmar Trodler

Dagmar Trodler

Autorin
dagmar(at)icelandreview.com

Dagmar Trodler, geboren 1965 in Düren, arbeitet seit 2000 als freie Autorin. Sie veröffentlichte sieben historische Romane sowie „Der letzte lange Sommer“, einen Roman über Island. Ihr letztes Werk, „Der Duft der Pfirsichblüte“, erschien 2012. In Deutschland war sie als Journalistin im Pferdebereich tätig und engagiert sich für pferdegerechtes Reiten. Die gelernte Krankenschwester lebt in Island, betreut geistig behinderte Menschen in einem landwirtschaftlichen Projekt und arbeitet als Freelancer für isländische Magazine. Neben den Nachrichten betreut sie bei der Iceland Review Online auch die Pferdeseite.

www.dagmartrodler.de 

Driving in Iceland in winter

Nicht nur Touristen sitzen fest

Isländer sind nicht unbedingt besser vorbereitet als Touristen, wenn sie in Island umherreisen, sagt Tómas Gíslasson von der isländischen Notfallhotline 112.

Icelandic horse

Mazeland: Zäumung ist Imagefrage

Marko Mazeland, der scheidende Sportdirektor der FEIF, äußerte sich in der Printausgabe des Hestablaðið Seisei, dass hinter dem Wunsch nach leichterer Zäumung die Sorge um das allgemeine Image der Reiterei wie um das Wohl der Pferde steckten.

Geysir

Ministerin kritisiert Eintrittsgeld am Geysir

Die isländische Ministerin für Industrie und Handel, Ragnheiður Elín Árnadóttir, hat ihre Enttäuschung darüber ausgedrückt, dass private Landbesitzer mit ihrer Entscheidung vorgeprescht sind, am Geysir ein Eintrittsgeld zu kassieren.

jet

Klagen über Fluglärm durch NATO Jets

Ein hörgeschädigter Bewohner im Pflegeheim von Barmahlíð in Reykhólar in den Westfjorden wachte vom Lärm der Kampfflugzeuge auf, die sich derzeit auf Übungsflügen über Island befinden.

Google Street View

Google Auto als Temposünder erwischt

Das Google Auto, welches im vergangenen Jahr in Island Fotodaten für Google Maps aufgenommen hatte, war im Herbst in Laugar im Reykjadalur in Nordostisland bei der Überschreitung des Tempolimits erwischt worden.

Horse riding

Vorhand frisst Losgelassenheit

Getern Abend fand in der Ölfushalle bei Hveragerði das Gæðingafimi der Meisterklasse statt, ein Art Dressurprüfung, deren Spielregeln jedoch ein wenig anders sind als in üblichen Vierecken.

Reykjavík

Gestank von verrottendem Gras stört Reykjavíks Einwohner

Die Einwohner von Reykjavík fühlen sich von einem Rottegeruch in einigen Stadtteilen, wie dem Austurvöllur, dem Miklatún und anderen Grasflächen belästigt.

Der Geruch wird durch einen Calciumschaden im Gras verursacht, welches über lange Zeit von Eis bedeckt ist.

„Die Leute reden...

Pages