Reykjavík
2°C
SE

Blikis Land

Kulturblick

Blikis Land

By Maria Wolf
Blikis Land cover

Rechtzeitig zum alljährlichen Kolloquium der Deutsch-Isländischen-Gesellschaft in Köln Ende November 2013 sind die ersten Exemplare aus dem Druck. Angelika Hoffmann und Gisela Schwarz stellen ihren neuen Bildband persönlich vor. Das Auditorium bekommt einen bewegenden Eindruck über die Entstehung des neuen Bildbandes Blikis Land und die Freundschaft der beiden Frauen.

Im Gedränge und in Gesprächen nach der Veranstaltung vergesse ich selbst einen Blick ins Buch zu werfen. Jetzt, auf Island, bringt mir eine Bekannte den Fotoband mit, will wissen, ob ich ihn schon kenne. Sie freut sich, dass sie mir etwas Neues zeigen kann.

Eider duck down, Iceland

Fotos: Gisela Schwarz.

Einen besinnlichen Sonntagnachmittag verbringe ich mit dem Buch. Draußen scheint die Sonne am strahlendblauen Himmel, das Thermometer zeigt moderate -3 °C, aber der kalte Nordostwind verhindert einen langen Spaziergang. „Gluggaveður“ sagen die Isländer, Fensterwetter. Man freut sich lieber drinnen in der warmen Stube über das schöne Wetter.

Blikis Land erzählt in Bildern und Texten kleine, stille Geschichten. Beim Anschauen und Lesen wird mir wieder bewusst, was dieses Land und seine Bewohner so besonders macht. Die Menschen wissen: Es hat keinen Sinn, sich gegen die Natur aufzulehnen. Aber sie unterwerfen sich auch nicht. Klagen ist ebenfalls sinnlos. Sie geben ihr Bestes, mit ihr in Frieden zu leben. Manchmal ergibt sich dabei eine Symbiose wie zwischen Eiderenten und Eiderbauern.

Eider duck nest, Iceland

Daher kommt auch der Titel. „Bliki nennen die Isländer die prachtvoll schwarzweiß gefiederten Eidererpel – darin schwingt auch blika, das Wort für „sternenglänzend“ mit.“ (Zitat, Seite 15)

Die Fotos – bis auf wenige Ausnahmen alle von Gisela Schwarz - zeigen weite, imposante Landschaften ebenso wie liebevolle kleine Details. Silberblinkendes Meer in tiefstehender Sonne, Menschen bei der Arbeit und beim Müßiggang, Gletscherstille, Nutz- und Wildtiere, Vegetation - karg und üppig. Mein Lieblingsbild: Ein Kinderwagen im Stil der 1960er Jahre auf einer sommergrünen Hauswiese. Dahinter flattert die bunte Wäsche an einem windschiefen Holzgestell. Dazu habe ich meine eigenen Erinnerungen.

Eider duck, Iceland

Kleine Geschichten (Angelika Hoffmann und Gisela Schwarz) berichten von heute und gestern, Tieren und Menschen, Kunst und Natur, Glauben und Aberglauben in einer poetischen, bildhaften und kraftvollen Sprache, die ein bisschen an Sarah Kirsch erinnert - auch eine große Islandfreundin.

Gefreut hätte ich mich über ein Bildverzeichnis mit Ortsangaben – zum selber hinfahren.

Am Ende habe ich wieder einiges mehr über die Insel im Nordatlantik gelernt. Gerne wird sie als unwirtlich, abweisend und bedrohlich beschrieben; in diesem Buch liegt der Schwerpunkt eher auf der Zerbrechlichkeit und Zartheit der Landschaft und der Beziehung der Menschen dazu. Vielen Dank an die Autorinnen und Klaus Hansen, der das Design gemacht hat.

Blikis Land Erschienen im Selbstverlag.

Infos: www.gizart.de

Kontakt: [email protected]