Reykjavík
3°C
E

Iceland Airwaves: „Die klirrende Kälte der Luft durch den Kopf ziehen lassen“

Kulturblick

Iceland Airwaves: „Die klirrende Kälte der Luft durch den Kopf ziehen lassen“

The band Moving Houses.

Am Mittwoch beginnen in Reykjavík die Iceland Airwaves, ein Musikspektakel, bei dem fünf Tage lang zahlreiche Kneipen und andere Locations zur Bühne für Bands aller Musikrichtungen aus Island und dem Ausland werden.

Auch aus dem deutschsprachigen Raum sind fünf Formationen am Start: Ballet School und Roosevelt aus Deutschland, Klangkarussell aus Österreich, und im Off-Venue-Programm
Melanie Gollin for FluxFM und Moving Houses aus Deutschland.

Ist es die Lust am Auftreten, die all die Künstler in Islands Hauptstadt lockt? Die Vielfalt der Musik und Locations? Ist es das Land selbst, der gute internationale Ruf des Festivals oder vielleicht eine Mischung aus all dem? Wir wollten es wissen und fragten bei der Band Moving Houses aus Bremen nach.

Warum habt ihr euch für die Iceland Airwaves beworben?

„Wir waren letztes Jahr bereits bei der Culture Night in Reykjavík dabei, damals organisiert vom europäischen Bandaustausch-Netzwerk „Stage Europe Network“ der Musikszene Bremen e.V. Da wir durch diese Reise viele Kontakte in Island erhielten und das Airwaves genau unsere musikalische Zielgruppe ist, wollten wir dieses Jahr wieder nach Reykjavík.“

Hat die Entscheidung, euch für die Iceland Airwaves zu bewerben, auch etwas mit dem Land zu tun?

„Island steht natürlich für raues Wetter, verträumte Landschaft und einen gewissen Zauber, dort passt unsere Musik ziemlich gut hinein.“

Wart ihr überrascht, dass ihr auftreten könnt?

„Hierzu müssen wir sagen, dass unsere Auftritte lediglich im Off-Venue-Programm stattfinden. Unsere formale Bewerbung wurde leider abgelehnt, daher haben wir kurzerhand die Organisation selbst in die Hand genommen und die Clubs per Mail oder Telefon kontaktiert. Als wir dann sehr viele positive Rückmeldungen (von insgesamt sehr netten Isländern) bekamen, waren wir dann doch sehr erfreut.“

Werdet ihr auch zu Auftritten anderer Musiker gehen?

„Wir sind da relativ unvorbereitet, wir werden einfach das Festival auf uns einregnen lassen. Unsere Auftritte (ca. 3 pro Tag) liegen alle zwischen 14 und 20 Uhr, daher sind wir möglicherweise abends ziemlich geschlaucht.“

Wollt ihr euch rund um die Iceland Airwaves auch etwas von Island anschauen?

„Bei unserer Reise im letzten Jahr hatten wir dazu aus zeitlichen Gründen leider keine Möglichkeit, das wollen wir dieses Jahr nachholen. Auf dem Plan stehen auf jeden Fall die Blaue Lagune, die berühmten Heißquell-Schwimmbäder und ein Islandpferdehof, der einem Bekannten gehört.“

Wie würdet ihr eure Musik beschreiben?

„Unsere Songs orientieren sich am Singer-/Songwriter-Genre, kommen jedoch im Electro-Pop-Gewand daher. In fast jedem Song steckt ein gewisser Funken Melancholie.“

Gibt es einen Musiker oder eine Band, der/die euch geprägt hat oder der euch inspiriert?

„Nick Drake, Bombay Bicycle Club, Grizzly Bear, Arcade Fire, Thom Yorke, Moderat.“

Gibt es ein Musikstück eines anderen Musikers oder einer anderen Band, von dem ihr euch wünscht, ihr hättet es geschrieben?

„VON von Sigur Rós und die 1. Symphonie von Gustav Mahler.“

Gibt es ein eigenes Stück, von dem ihr euch wünscht, ihr hättet es nie geschrieben/gespielt?

„Bis jetzt nicht. Vielleicht kommt das ja noch.“

Was denkt ihr, welche drei Eigenschaften sollte eine Band/ein Musiker unbedingt besitzen?

„Sich treu bleiben. Auf die Musik hören. Offen für anderes sein.“

Habt ihr beim Proben bestimmte Rituale?

„Da wir normalerweise morgens proben, ist Kaffee ein wichtiger Aspekt.“

Was plant ihr als nächstes, also nach den Iceland Airwaves?

„Wir nehmen eine EP auf, die wir im Februar veröffentlichen und dann damit auf Tour gehen, die ersten Stopps sind Berlin, Leipzig, Dresden und Prag.“

Habt ihr bereits CDs veröffentlicht?

„Nein.“

Wo findet man euch im Internet?

movinghousesband.com und facebook.com/movinghouses.

Gibt es etwas, was ihr den Lesern noch gern sagen oder verraten wollt?

„Eines der besten Dinge (vielleicht im Leben überhaupt) ist es, nach einer durchzechten Nacht in einem isländischen Schwimmbad im Hot-Pot bei 40°C zu sitzen und die klirrende Kälte der Luft durch den Kopf ziehen zu lassen.“

---

Bei den Iceland Airwaves sind Moving Houses an folgenden Tagen und Orten zu erleben:

Am 05.11.2014 um 17 Uhr bei Lucky Records, am 06.11.2014 um 17 Uhr im Downtown Hostel und um 19 Uhr bei Eymundsson, am 07.11.2014 um 15 Uhr im Ida Zimsen (unplugged), um 17 Uhr bei Kormáks & Skjaldar und um 18:30 Uhr in der Evrópustofa, am 08.11.2014 um 14 Uhr in Hitt húsið, um 16 Uhr bei Around Iceland, um 18 Uhr bei IÐA und um 19:30 Uhr in der Skybar, und am 09.11.2014 um 16 Uhr im Bus Hostel und um 18:20 Uhr in der Bunk Bar.

Gabriele Schneider – gabriele(at)icelandreview.com
Schreibwerkstatt-in-Island.de