Reykjavík
2°C
SE

Kulturblick

RIFF 2012 – Eine kleine isländische Filmschau

Den großen isländischen Spielfilm gibt es dieses Jahr nicht beim RIFF , dem Reykjavík International Film Festival, das am vergangenen Wochenende begann und noch bis Sonntag, 7. Oktober, dauert. Jedoch viele interessante Dokus und Kurzfilme zu Island.

Wasserfälle in all ihren Facetten

Island mag als Land aus Feuer und Eis bekannt sein, aber ebenso ist das Wasser ein wichtiger Teil seiner einzigartigen Natur – die zahlreichen und vielfältigen Wasserfälle gehören zu den faszinierendsten Symbolen der Insel. Dementsprechend sind sie auch ein beliebtes Thema der isländischen Kunst...

Wenn sich das Butterfass erbricht

„Wir hatten unterwegs einige Goldregenpfeifer und Brachvögel geschossen, die wir im Becken des Großen Geysirs kochen ließen.“

Island in all seiner Pracht

Island in all seiner Pracht zu sehen oder gar zu fotografieren scheint ein ehrgeiziges Vorhaben zu sein. Die Insel ist bekannt für ihre Gegensätzlichkeit, für die große Vielfalt, die sie zu bieten hat und für die vielen besonderen Augenblicke, die sich nur mit viel Glück oder einer Menge Geduld...

Borgarnes in Schwarz-Weiß

900 Jahre lang war die Halbinsel Borgarnes unbewohnt. Vor ein paar Jahrzehnten noch lag sie abseits der üblichen Reiserouten. Heute ist Borgarnes das Zentrum Westislands und präsentiert sich modern und geschichtsbewusst.

Auf den Spuren von Egills Schatz

Er war habgierig und grausam, groß wie ein Troll und entsprechend hässlich. Und doch war er der berühmteste Skaldendichter der Sagazeit.

Das ultimative Buch über Islands Elfen

Es mutet auf den ersten Blick seltsam an, dass sich Island zwei Ausländer als Experten für seine reiche übernatürliche Welt leistet. Doch wenn man bedenkt, dass die Elfen alles daran gesetzt haben, die Veröffentlichung der Geschichte ihres verborgenen Lebens zu verhindern ...

Premiere für den Retter des Balletts

Am vergangenen Samstag gab der Liebling aller isländischen Kinder, Maxímús Músíkús, in die Reykjavíker Konzerthalle Harpa zwei Vorstellungen, von denen die eine restlos ausverkauft war.

Sylt in Seyðisfjörður

Seit Tagen schon beobachteten die Einwohner von Seyðisfjörður gespannt, was sich auf der „grünen Wiese“ abspielte. Acht deutsche Künstler bauten dort ein mysteriöses Objekt zusammen.

Aus dem zukunftslosen Konzept gebracht

„Der gute Liebhaber“ von Steinunn Sigurðardóttir ist ein Roman, über dessen Inhalt man nicht allzu viel verraten sollte. Denn gerade die überraschenden Wendungen, die die Erwartungen des Lesers durchkreuzen, haben ihren ganz besonderen Reiz.

Pages