Reykjavík
6°C
ESE

Kulturblick

Kapitalistischer Realismus aus dem Schweinchen-Supermarkt

Mit dem Gedicht „Homo consumus“ beginnt die Gedichtsammlung Bónus Supermarktgedichte. Andri Snær Magnason unternimmt einen von Dante inspirierten Gang, der unorthodoxerweise im Paradies, der Obstabteilung des isländischen Lebensmitteldiscounters Bónus beginnt.

Zwischen Hybris und Demut

„Romane werden durchwegs von unehrlichen Spitzbuben, geistlosen Snobs oder vornehmen alten Jungfern, die Aufsehen erregen wollen, verfasst“, schrieb ein isländischer Autor zweieinhalb Jahrzehnte bevor er den Literaturnobelpreis für sein Romanwerk bekam. Dieser Satz findet sich im „ Volksbuch “, in...

Vorübergehend nicht erreichbar

Wenn der „Stoff“ zum Treibstoff der Gedanken wird – darüber hat Einar Már Gudmundsson 2007 den Roman „Rimlar hugans“ (Gitterstäbe des Denkens) veröffentlicht, der nun in der Übersetzung von Angela Schamberger und Wolfgang Butt unter dem Titel „Vorübergehend nicht erreichbar“ erschienen ist.

Aus deutschen Ruinen ans Polarmeer

Anne Siegel, die ARD-Korrespondentin in Kalifornien ist, wurde vergangenes Jahr auf das Thema von deutschen Frauen, die in der Nachkriegszeit nach Island umgezogen sind, aufmerksam. In der Reportage „Frauen Fische Fjorde“ geht sie der Frage nach, warum man sie angeworben hatte.

Iceland Dance Company tanzt Transaquania

Sie kamen aus dem Nebel, unheilvollem weissen Qualm, der in ihre Lungen einzudringen schien. Sie schleppten sich dahin, auf allen Vieren, gesichtslose Rüsselwesen, urzeitlich, unendlich verlangsamt, dahinsterbend gleich verdurstenden Kamelen in der Wüste.

Der Untergang der Godafoss

Seit ich „Godafoss“ gelesen habe, bin ich noch stärker davon überzeugt, dass nur das authentische Wort, der Zeitzeugenbericht eine Vorstellung von der Katastrophe vermitteln kann.

64 ISLÄNDERSAGAS auf einen Streich

Im Schloss Corvey wurde vor kurzem die von Klaus Böldl, Andreas Vollmer und Julia Zernack im Fischer Verlag herausgegebene fünfbändige Sagaausgabe mit einem Lesefest vorgestellt und gefeiert.

Frau Präsident

Politikerbiographien gehören eigentlich nicht zu meiner bevorzugten Lektüre. Und ich wäre wohl auch nicht auf die Idee gekommen, das Buch „Frau Präsident“ von Páll Valsson zu lesen, wenn ich nicht in einem anderen Zusammenhang auf Vigdís Finnbogadóttir gestossen wäre.

Im Schatten des Vogels

„Im Schatten des Vogels“ ist Kristín Steinsdóttirs dritter Roman für Erwachsene. Kristín erzählt darin von ihrer Grossmutter väterlicherseits, die 1938, acht Jahre vor ihrer Geburt, verstorben ist. „Über meine Grossmutter wurde nie geredet“, sagt sie. „Es wurde allgemein nicht viel über...

Ausgefragt: Audur Jónsdóttir!

Als kleinen Vorgeschmack auf die Frankfurter Buchmesse stellen wir Ihnen in loser Folge einige isländische Autoren vor und lassen diese dabei selbst zu Wort kommen. Im zweiten Teil unserer kleinen Serie dreht sich alles um Schriftstellerin Audur Jónsdóttir.

Pages