Reykjavík
7°C
SW

Natur und Reisen

Jon Snow and Ygritte in Icelandic cave.

Schmiererei schon über 40 Jahre alt

Gestern berichteten wir über eine Meldung von RÚV, am Eingang der Höhle Grjótagjá sei eine Schmiererei gefunden worden, nämlich der Name Þór S. Inzwischen ruderte RÚV zurück. Die Schmiererei sei zwar existent, aber wohl schon seit mehr als 40 Jahren.

The road across mountain pass Fjarðarheiði in East Iceland.

Sonntag bescherte Ost-Island Rekordhitze

Vorgestern herrschte in Island ungewöhnlich warmes Wetter, wie im Blog trj.blog.is des Meteorologen Trausti Jónsson zu lesen ist. Bei vielen Wetterstationen in Ost-Island wurden die Februar-Rekorde gebrochen, und überraschenderweise wurden die höchsten Temperaturen in den Bergen gemessen.

Grjótagjá.

Höhle beim Mývatn Opfer von Vandalismus

An die Wand der Höhle Grjótagjá beim See Mývatn hat jemand große Buchstaben geschrieben, wie RÚV berichtet. Ein Reisender stellte ein Foto des Vandalismus auf eine Facebook-Seite von Leuten aus der Tourismusbranche, Bakland ferðaþjónustunnar.

Northern lights at Kleifarvatn

Auch bei Nordlicht gilt: Augen auf im Strassenverkehr!

Auch bei Nordlichtern gilt: Augen auf im Straßenverkehr! Immer wieder wird vor Fahren unter Alkoholeinfluss oder bei gleichzeitiger Handynutzung gewarnt. Und vor anderen Gefahren bei der Fahrzeugbenutzung. Relativ neu ist offenbar die Notwendigkeit zur Warnung, es sei gefährlich, sich beim...

Bárðarbunga

Neue Bárðarbunga-Rumpelei

Gestern Vormittag um 9:48 Uhr traf ein Erdbeben der Stärke 3,6 den Vulkan Bárðarbunga, der unter der Eiskappe des Gletschers Vatnajökull liegt. Dies teilt das Isländische Wetteramt mit. Was folgte, waren mehrere Nachbeben.

Candle

Toter beim Schnorcheln in der Silfra-Spalte

Ein Urlauber aus den USA starb, als er gestern zum Schnorcheln in der Silfra-Spalte im Þingvellir National Park, Südwest-Island, war, berichtet RÚV. Der leitende Ermittler Oddur Árnason erklärte indes, es sei noch zu früh, etwas darüber zu sagen, ob sein Tod von einem Unfall herrühre oder aus...

Weather.

Orkanwarnung

Der isländische Wetterdienst hat für heute eine Orkanwarnung herausgegeben. Die Windgeschwindigkeiten sollen streckenweise mehr als 20 m/s betragen, Elín Björk Jónasdóttir, Meteorologin beim Wetterdienst, sagte RÚV gegenüber, auch mit bis zu 28 m/s müsse gerechnet werden.

Immer mehr Raben in Ísafjörður

In Ísafjörður haben isländische Raben ein schönes Leben, denn immer mehr Einwohner füttern die prachtvollen schwarzen Vögel, leider oft auch mehr als gut für sie ist. Insgesamt betrachtet gehört der Rabe allerdings in Island eher zu den bedrohten Tierarten und geniesst daher Schutz.

Rain.

Stürmische Tage auf der Karte

Für den heutigen Tag sagt der isländische Wetterdienst den Auftakt einer Sturmperiode aus Ost-Südost voraus, der zunächst vor allem den Süden der Insel treffen soll und sich später auf das ganze Land ausbreitet.

Bárðarbunga

Bebende Vulkane fordern Aufmerksamkeit

Gestern nachmittag ereigneten sich drei Erdbeben im Vulkan Bárðarbunga, das stärkste von ihnen mass 4,3. Es schlug um 13.47 Uhr zu, acht Minuten später kam das nächste mit 4,1. Das dritte Erdbeben ereignete sich um 15.20 Uhr mit einer Stärke von 3,2.

Esja and Viðey.

Lawine an der Esja

Am Samstagnachmittag ist auf dem Reykjavíker “Hausberg” Esja im Abschnitt Grafardalur eine Schneelawine abgegangen, die drei Wanderer mitriss.

Hvammsvirkjun: erste Ausschreibungen am Jahresende

Die Gemeinderäte von Rangárþing ytra und Skeiða-og Gnúpverjahreppur haben beschlossen, eine nähere Auslegung des Flächennutzungsplanes bezüglich des angedachten Wasserkraftwerkes Hvammsvirkjun im unteren Tal der Þjórsá anzufertigen und sowohl der Öffentlichkeit als auch Unternehmen vorzulegen,...

Nordlichter in 35.000 Fuss Höhe (Video)

Aryeh Nirenberg, ein Reisender aus New York auf dem Weg nach Keflavík, hatte am 31. Dezember das Glück, ein Nordlichtervideo aufzunehmen, welches bei Youtube eine Menge Interesse weckte.

Landmannalaugar

Bauarbeiten in Landmannalaugar

Ab dem ersten Mai werden in Landmannalaugar die ersten Bauarbeiten losgehen, geplant sind ein neuer Parkplatz für sieben Reisebusse und 75 PKW am Námakvísl, sowie ein neues Servicehaus für die Badegäste, welches auch das Aufsichtspersonal beherbergen soll, berichtet Vísir.

Vorbereitung für Flutwelle im Fall eines Katla-Ausbruchs

Wenn der Vulkan Katla unter dem Eispanzer des Mýrdalsjökull ausbricht, könnte die Flutwelle, die dann den Markarfljót herunterschiesst, eine Flutwelle verursachen, welche auch die Westmännerinseln trifft. Dieses Szenario wurde am Mittwochabend bei einer Konferenz auf den Inseln besprochen.

Jökulsárlón

Jökulsárlón ist nun Staatsbesitz

Die Landrätin von Südisland, Anna Birna Þráinsdóttir, sagte gestern, dass die Vorkaufsfrist des isländischen Staates für den Hof Fell, welcher die Gletscherlagune Jökulsárlón einschliesst, nicht am 9. Januar ausgelaufen ist, als der Staat seine Kaufabsicht kundtat.

Alex Bellini.

Abenteurer will auf einer Eisscholle leben

Der italienische Abenteurer Alex Bellini verfolgt für kommenden Winter den Plan, auf einer Eisscholle eine Zelle zu errichten und dort für ein Jahr zu leben, um den Klimawandel und seine eigene körperlichen wie psychischen Reaktion auf die Extremsituation zu studieren. Ausserdem will er am 20....

Jökulsárlón

Staat könnte Gletscherlagune verlieren

Am Montag hatten wir berichtet, dass der Staat das Land Fell im Suðursveit kaufen will. Auf dem Land liegt auch die Gletscherlagune Jökulsárlón. Dieser Kauf könnte nun aber nicht vollzogen werden, denn offenbar war die Frist abgelaufen, innerhalb welcher der Staat sein Vorkaufsrecht durch die...

Lieblingskind der Islandflieger

Im vergangenen Jahr hat die Fluggesellschaft WOW Air fast 1,7 Millionen Passagiere befördert. Das sind 130 Prozent mehr als im Jahr zuvor, schreibt Vísir. Die Rekordspitze wurde im letzten Monat erreicht, als 173.000 Passagiere mit der lila Airline flogen, 207 Prozent mehr als im Dezember 2015...

Jökulsárlón

Staat kauft Gletscherlagune

Der isländische Staat hat entschieden, Hof und Land Fell im Suðursveit käuflich zu erwerben. Zu Fell gehört auch die berühmte Gletscherlagune Jökulsárlón.

Kirkjufjara.

Mehr Aufsicht an gefährlichen Stränden

Strandaufseher und eine vermehrte Polizeipräsenz forderte der Projektleiter der Unfalltrupppe beim nationalen Rettungsteam Landsbjörg, Jónas Guðmundsson, nach dem tragischen Unfall am Strandabschnitt Kirkjufjara, wo heute mittag eine deutsche Touristin von Wellen ins Wasser gerissen worden war...

Touristin an der Kirkjufjara ertrunken

Die Touristin, die heute mittag am Strandabschnitt Kirkjufjara unterhalb der Felseninsel Dyrhólaey von Wellen ins Meer gerissen wurde, ist auf dem Weg ins Universitätskrankenhaus verstorben. Sie war nach einer eine Stunde langen Suche westlich des Strandabschnittes Reynisfjara gefunden worden...

Pages