Reykjavík
11°C
S

Natur und Reisen

Cruise ship in Reykjavík

Russpartikel von Kreuzfahrtschiffen im Visir

Ein Kreuzfahrtschiff verschmutzt die Umwelt in gleichem Masse wie die dreifache Menge an Autos in Island, sagt ein deutscher Wissenschaftler. Winzigkleine Russpartikel aus dem Schiffsdiesel erhöhen die Gefahr von Herzinfarkt und Schlaganfall, berichtet RÚV.

Mietwagen rollt ins heisse Wasser

Ein leeres Auto ist in der Lagune bei Bjarnaflag am Mývatn, ganz in der Nähe der Ringstrasse, ins Wasser geraten. Das Fahrzeug war am Ufer geparkt worden und ist offenbar in den See gerollt. Niemand wurde verletzt, das Auto ist nicht beschädigt, berichtet mbl.is.

‘Jökulsárlón, July 2014.’

Der Subway-Mann und die Gletscherlagune

Der isländische Geschäftsmann Skúli Gunnar Sigfússon, der unter anderem die Fastfood-Kette Subway in Island aufgebaut hat, schrieb dem Gemeinderat von Hornafjörður in Süd-Island kürzlich einen Brief, in dem er sein Interesse daran erklärte, Gebäudeanlagen zu touristischen Zwecken in Reynivellir...

Hvítserkur

Chinesen mögen isländische Natur und Gesellschaftsform

Die herrliche Natur und die „nordische Gesellschaft“ gehören zu den Attributen, die Chinesen nach Island ziehen, wie RÚV berichtet. Die Mehrheit seien gut informierte, bürgerliche Leute, von denen viele noch nie zuvor im Ausland waren. Die Zahl der Urlauber aus China stieg etwa am Flughafen...

Belastung der Rettungsteams steigt immer weiter

Ungewöhnlich viel war für das nationale Freiwilligenteam der Björgunarsveit am vergangenen langen Wochenende zu tun. Die Belastung ist so hoch wie noch nie zuvor gewesen und ruft nach finanzieller Unterstützung. Das findet der Strategieleiter der Rettungsorganisation, Viðar Arason.

Perlan

Eintrittsgeld zur Perlan-Terrasse

Perlan wird ab dem 1. September bei jedem Besucher der Aussichtsplattform 490 ISK (3,92 EUR) kassieren, berichtet das Viðskiptablaðið. Kinder unter 16 Jahren, sowie Besucher der Gletscherausstellung im Erdgeschoss dürfen umsonst auf den Balkon.

Kirkjufjara beach.

Lebensgefahr für ein Foto

Für ein Foto begeben Reisende sich selbst und andere gerne mal in Lebensgefahr. Solche Fotos finden sich auf der Bilderplattform Instagramm, wenn man den Namen Dyrhólaey eingibt, dort erscheinen nämlich Dutzende von Fotos, wo Leute über die Absperrungen gestiegen und auf die Felsensockel...

Þingvellir

Reisegruppe lehnt Frau als Reiseleitung ab

Offenbar gibt es in Island Fälle, wo Reisegruppen sich geweigert haben, eine weibliche Reiseleiterin an Bord zu nehmen Das isländische Gleichstellungszentrum ist in der vergangenen Woche von einer Reiseführerin kontaktiert worden, die einem männlichen Reiseleiter hatte Platz machen müssen,...

Ein dicker Fisch für Eric Clapton

Der Gitarrist und Musiker Eric Clapton kann nicht nur an der Gitarre Grosses vollbringen. Am letzten Freitag zog er einen 105 Zentimeter langen Lachs an Land – der Kampf mit dem Fisch dauerte vierzig Minuten.

Zugang zu Hornstrandir überprüfen

Die isländische Umweltministerin Björk Ólafsdóttir hält es für notwendig, eine Zutrittskontrolle für Touristen im Naturschutzgebiet Hornstrandir in den Westfjorden in Erwägung zu ziehen, nachdem nun Kreuzfahrtschiffe dort vor Anker gehen.

Tourist stirbt beim River Rafting

Heute nachmittag ist ein achzigjähriger Tourist beim River Rafting in der Hvítá, einem Gletscherfluss in Südisland, über Bord gefallen und gestorben, berichtet mbl.is.

Donnern am Gletscher war falscher Alarm

Bergführer, die mit Wandergruppen auf dem Sólheimajökull unterwegs waren, hatten am Nachmittag dumpfe Geräusche und Zischlaute gehört und im nach Schwefel riechenden Wasser Strudel gesehen. Daraufhin war der Sólheimajökull vom Zivilschutz gesperrt worden, berichtet RÚV.

Katla

Farbcode der Katla in gelb geändert

Der Farbcode des Vulkans Katla, der die Überflugsicherheit kennzeichnet, ist von grün in gelb geändert worden, nachdem in der vergangenen Nacht im Múlakvísl ein Gletscherlauf aus den Eismassen des Mýrdalsjökull begonnen hatte. Gelb bedeutet, dass es sich um einen derzeit aktiven Vulkan handelt...

Gletscherlauf im Múlakvísl

Im Fluss Múlakvísl unterhalb des Mýrdalsjökull findet offenbar ein kleiner Gletscherlauf statt, nachdem sich vorgestern Abend im Vulkan Katla eine Erdbebenserie ereignet hatte. Das schwerste Beben hatte eine Stärke von 4,5 gehabt.

Lónsöræfi

Bergeinsätze bei Sturm

Für gleich zwei Rettungseinsätze in den Gletschern hatten die Freiwilligen der isländischen Bergwacht gestern Abend ausrücken müssen.

Erdbeben flauen langsam ab

Das Erdbeben der Stärke 4,5, welches gestern Abend im Vulkan Katla einem Beben der Stärke 3,8 gefolgt war, gibt keinerlei Hinweise auf eine vulkanische Aktivität, berichtet RÚV.

search rescue

Wanderer in Schwierigkeiten

Das nationale Rettungsteam Landsbjörg ist derzeit an mehreren Orten gleichzeitig unterwegs, um in Schwierigkeiten geratene Urlauber zu helfen.

Pages