Reykjavík
4°C
SW

Wirtschaft

Reykjavík.

Reykjavík ist 16.teuerste Stadt der Welt

Reykjavík liegt einer Jahresstatistik des britischen Economist zufolge auf Platz 16 der teuersten Städte der Welt, berichtet Vísir. Damit ist Islands Hauptstadt um gleich 13 Plätze in nur einem Jahr aufgestiegen. Europaweit befindet sich Reykjavík auf Platz sieben der teuersten Städte.

Reykjavík.

Island auf Platz eins bei Immobilienpreisen

Nirgendwo auf der Welt ist im vergangenen Jahr der Immobilienwert so stark gestiegen wie in Island. Dies ist einer neuen Studie der britischen Unternehmensberatung Knight Frank zu entnehmen, berichtet RÚV.

Eider ducks in Breiðafjörður.

Algen im wirtschaftspolitischen Fokus

Die gesamte Nahrungskette im Meer kann kippen, wenn der Mensch zuviele Algen herausfischt. Diese Kritik äusserte der Vorsitzende des Meeresforschungsinstitutes der Universität Island in Snæfellsnes, Jón Einar Jónsson.

365, Fréttablaðið

Vodafone beim Grosseinkauf im Medienbereich

Die Telefongesellschaft Vodafone hat einen Vertrag unterzeichnet, mit dem sie das gesamte Vermögen und die Unternehmungen des isländischen Medienunternehmens 365 erwerben wird, mit Ausnahme der Tageszeitung Fréttablaðið und des Magazins Glamour, berichtet RÚV.

Brúnegg hens.

Eierfarm meldet Konkurs an

Die Eigentümer der Eierfarm Brúnegg haben Konkurs angemeldet, berichtet RÚV. Alle Beschäftigten sind einer Pressemitteilung zufolge entlassen worden, der Verkauf der Eier ist so gut wie zum Erliegen gekommen, nachdem das Hintergrund-TV-Format Kastljós Ende November 2016 katastrophale Zustände...

Snuff

Teurer Schnupftabak

Jeder Steuersenkung durch die isländische Regierung seit dem Jahr 2007 standen drei Steuererhöhungen gegenüber, berichtet RÚV.

Horses in Borgarfjörður

Pferdefleisch für Japan

Island hat einen neuen Exportschlager: seit Oktober vergangenen Jahres sind probehalber 600 Kilo Pferdefleisch nach Japan exportiert worden. Pferdefleisch gilt in Japan als Delikatesse und wird dort vor allem roh verzehrt. Daher gelten strenge Bestimmungen für Reinheit und Transportweg.

United Silicon, Helguvík.

Rekordzahlen im Steinkohleverbrauch

Der Verbrauch von Steinkohle in Island hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten nahezu verdoppelt. Árni Finnsson, der Vorsitzende des isländischen Umweltschutzverbandes, kritisierte, dass die Politik den Bürger nicht über diese Tatsache aufgeklärt habe. Stattdessen sei immer nur von...

Norræna ferry in Seyðisfjörður

Neue Frachtschiffverbindung nach Rotterdam

Die faröische Reederei Smyril Line Cargo wird ab April kommenden Jahres eine wöchentliche Frachtschiffverbindung zwischen dem südisländischen Hafen Þorlákshöfn und dem niederländischen Rotterdam anbieten, berichtet RÚV. Drei Tage soll die Seereise planmässig dauern.

Money - Icelandic Króna

Kreditkarte in Island beliebt

Die Kreditkarte wird in Island weitaus häufiger benutzt als in vielen anderen Ländern. In einer Vergleichsstudie, die in einer Publikation der isländische Notenbank veröffentlicht wurde, heisst es, dass beinahe die Hälfte oder 46 Prozent aller Einkäufe und Dienstleistungen mit der Kreditkarte...

Eimskip

Eimskip kauft Nor Line

Das isländische Transportunternehmen Eimskip hat eine Vereinbarung zur Übernahme des norwegischen Versand- und Logistikunternehmens Nor Lines unterzeichnet. Eimskip will Nor Lines umstrukturieren, um die Dienstleistungen des Unternehmens zu verbessern und dessen Rentabilität zu steigern.

Icelandic money

Ist die Isländische Krone zu stark?

Der Erwerb von Waren im Ausland kostet Island laut RÚV derzeit nur etwa die Hälfte dessen, was er vor zwei Jahren kostete. Dies habe eine Wirtschafts-Prognose der Arion Bank ans Licht gebracht mit der Erkenntnis, die Stärke der „króna“ liefere Grund zur Besorgnis.

Tauziehen um Stromleitungen

Eine Entscheidung bezüglich der umstrittenen Stromleitung für das Silikonwerk in Bakki bei Húsavík ist vorgestern vom Planungsausschuss des Skútustaðahreppur getroffen worden.

Der Ausschuss hat dem Stromversorger Landsnet endgültig erlaubt, die Stromleitung vom Krafla-Kraftwerk nach...

Money

Massenentlassung bei Arion Bank

Die isländische Arion Bank hat heute 46 Angestellte entlassen. Die Nachricht wurde zuerst auf mbl.is veröffentlicht, doch erst am Abend kam von der Arion Bank eine Erklärung, die die Nachricht bestätigte. In der Erklärung heisst es, dass 27 der Entlassenen in der Zentrale beschäftigt sind, und...

Eskifjörður, East Iceland.

Neue Fischgefrierfabrik im Osten

Das Fischereiunternehmen Eskja errichtet derzeit eine 7000 qm grosse Aquagefrierfabrik im ostisländischen Eskifjörður, welche im November in Betrieb gehen soll, berichtet RÚV.

Þeistareykir

Streit um Stromleitung geht weiter

Die isländische Umweltorganisation Landvernd und Premierminister Sigurður Ingi Jóhannsson sind sich nicht einig darüber, ob das vor einem Jahr verabschiedete neue Umweltgesetz rückwirkend sein soll und damit in Arbeit befindliche Grossprojekte stoppen könnte, berichte RÚV.

Ram

Schlachthöfe zahlen viel weniger für Fleisch

Islands Schafbauern sehen besorgt in die Zukunft. In der vergangenen Woche hatten die sechs grossen Schlachthöfe des Landes ihre Schlachttarife veröffentlicht, sie wollen in diesem Jahr viel weniger für Lämmer und erwachsene Schafe zahlen als in den Vorjahren.

Pages