Reykjavík
3°C
E

Kári Stefánsson für Alzheimer-Forschung ausgezeichnet

Nachrichten

Kári Stefánsson für Alzheimer-Forschung ausgezeichnet

Kári Stefánsson

Kári Stefánsson. Photo: Páll Stefánsson.

Kári Stefánsson, Geschäftsführer und Gründer der Firma deCode genetics, ist der erste Preisträger des neuen Inge Grundke-Iqbal-Preises, den die amerikanische Alzheimer-Gesellschaft (Alzheimer’s Association) am Dienstag erstmals vergab. Die Preisverleihung war Teil der internationalen Konferenz der Gesellschaft, die dieses Jahr in Kopenhagen, Dänemark stattfand.

Die Alzheimer’s Association plant, den Grundke-Iqbal-Preis künftig im zweijährlichen Rhythmus zu vergeben und damit Wissenschaftler auszuzeichnen, die hinter den wichtigsten Studien in Sachen Alzheimer-Forschung stehen.

Die Studie, mit der Kári den Preis gewann, war ein Gemeinschaftswerk von deCode und dem Landspítali Landes- und Universitätskrankenhaus in Reykjavík. Insbesondere nannte Kári Jón Snædal und Pálmi Jónsson, Ärzte der Klinik, als wichtige Mitarbeiter der Studie.

„Was wir fanden, ist eine Mutation, die vor Alzheimer schützt. Die Entdeckung half dabei, das letzte Kapitel einer langen Geschichte über ein bestimmtes Protein zu schreiben, das eine Schlüsselrolle bei der Entstehung dieser schrecklichen Krankheit zu spielen scheint“, sagte Kári in einem Interview mit visir.is.

Gefragt nach der Bedeutung der Auszeichnung, wiegelte Kári ab. „Er hat keine Bedeutung. Er ist Zierde. Diese Art von Auszeichnungen bedeutet nicht mehr als die Arbeit, die vor der Vergabe geleistet wurde. Er hat nicht mehr Bedeutung für einen, als wenn Menschen zu einem Sagen: ‚Super, das war gute Arbeit, die du da geleistet hast.‘ Es ist ungefähr so wie damals in der Grundschule, wenn man ein Fleißbildchen für gut gemachte Hausaufgaben bekam.“

More news

Booking.com

Please consider supporting Iceland Review

IR Online

€3

Support

per month
IR Online

€5

Support

per month
IR Online

€10

Support

per month
IR Magazine

€55

For 6 Issues

per year