Reykjavík
4°C
E

Tourismus kann nicht unbegrenzt wachsen

Nachrichten

Tourismus kann nicht unbegrenzt wachsen

Camping at Landmannalaugar

Reisende in Landmannalaugar. Photo: Páll Stefánsson.

Die Vorsitzende der isländischen Tourismusvereinigung, Ólöf Ýrr Atladóttir, ist der Ansicht, dass der Tourismus derzeit zwar größter Wirtschaftsfaktor in Island ist, der Wirtschaftszweig jedoch nicht in der Lage sein wird, mit einer gleichzeitig weiterhin ansteigenden Besucherzahl umzugehen.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Landes ist der Dienstleistungsexport profitabler für die nationale Wirtschaft als der Warenexport, schreibt ruv.is.

„Es wurde schon zuvor berichtet, dass der Tourismus ein nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum bringt, ein klares Anzeichen dafür, wie wichtig diese Industrie geworden ist und dass sie so ausgerichtet werden muss, dass sie auch in Zukunft wichtig bleibt,“ sagte Ólöf.

Die Zahl der Islandbesucher ist in den vergangenen Jahren bedeutend angestiegen, unter anderem durch das Interesse nach den Vulkanausbrüchen von 2010 und 2011, der Abwertung der isländischen Krone und dem größeren Angebot an Flügen nach Island.

„Island ist ,in‛ … das gefällt mir in vielerlei Hinsicht. Aber zur gleichen Zeit gibt es viele Aufgaben, denen wir uns widmen müssen, wenn das auch so bleiben soll,“ sagte Ólöf. Es sei schwierig abzuschätzen, wieviele Touristen das Land bewältigen könne.

Städte könnten weitaus mehr Besucher vertragen als empfindliche Sehenswürdigkeiten in der freien Natur. „Wir müssen da ein Gleichgewicht finden … der Wirtschaftszweig kann langfristig nicht so schnell wie in den vergangenen Jahren wachsen, wo er um die 20 Prozent gestiegen ist.“

In den vergangenen Monaten hatten Landbesitzer ihre Besorgnis über eine wachsende Zahl von Besuchern auf ihrem Land und die daraus entstehenden Schäden geäußert.

Related

More news

Booking.com

Please consider supporting Iceland Review

IR Online

€3

Support

per month
IR Online

€5

Support

per month
IR Online

€10

Support

per month
IR Magazine

€55

For 6 Issues

per year