Reykjavík
5°C
SSW

Regisseurin Sólveig Anspach an Krebs gestorben

Nachrichten

Regisseurin Sólveig Anspach an Krebs gestorben

Sólveig Anspach

Sólveig Anspach.

Die isländische Regisseurin Sólveig Anspach starb am 7. August im Alter von 54 Jahren, wie klapptre.is berichtet. Sie starb an Krebs.

Sólveig wurde am 8. Dezember 1960 auf den Westmänner-Inseln geboren. Sie war die Tochter von Högna Sigurðardóttir und Gerard Anspach. Sólveig wuchs in New York und später in Paris auf, wo sie auch Philosophie und klinische Psychologie studierte. 1990 schloss sie ihr Studium an der FEMIS Filmschule in Paris ab.

Laut Le Monde ermutigte sie ihr Vater nicht dazu, Film zu studieren, doch Sólveig hörte auf ihre Mutter, die sagte: „Mädchen können alles machen, sie müssen nur zäher sein als Männer.“

Am Anfang ihrer Karriere setzte die Regisseurin einen Schwerpunkt auf Dokumentarfilme, doch nach und nach wandte sie sich dem Spielfilm-Genre zu. Zu ihren Filmen gehören der preisgekrönte Streifen Haut les cœurs, der teilweise ihre eigenen Erfahrungen mit Krebs zum Thema hat, Lulu femme nue und Stormy Weather, der Schlussfilm des Filmfests in Cannes im Jahr 2003.

Die Aufnahmen für ihren letzten Film Sundáhrifin (L’éffet aquatique), was auf Deutsch „Die Auswirkungen des Schwimmens“ bedeutet, fanden im Juni in Island statt. Sundáhrifin ist der dritte Teil einer Trilogie, zu der noch Skrapp út (2006) und Queen of Montreuil (2011) gehören.

Sólveig wird von Kollegen als brillante und produktivste Filmemacherin beschrieben. In einem Interview mit Le Monde wurde sie 2014 gefragt, was sie so produktiv mache. Sie antwortete: „Was mich so antreibt? Es ist zu wissen, wie jeder andere auch, dass das Leben morgen zu Ende sein kann. Es ist einfach so, dass ich vielleicht öfter daran denke als andere.“

More news

Booking.com

Please consider supporting Iceland Review

IR Online

€3

Support

per month
IR Online

€5

Support

per month
IR Online

€10

Support

per month
IR Magazine

€55

For 6 Issues

per year