Reykjavík
7°C
SE

Streik im Alu-Werk abgesagt

Nachrichten

Streik im Alu-Werk abgesagt

Aluminum smelter in Straumsvík.

Photo: Páll Stefánsson.

Der Streik im Rio Tinto Aluminiumwerk in Straumsvík in Südisland, der eigentlich in der vergangenen Nacht hatte beginnen sollen, ist abgesagt worden, berichtet Vísir. Eine Einigung zwischen den Tarifparteien ist jedoch nicht vereinbart worden.

Vísir zufolge sind die Angestellten des Aluminiumschmelzers sehr unzufrieden mit der Entscheidung und erwägen Kündigungen.

In einer Erklärung des Verhandlungsgremiums heisst es, ein Streik habe keinen Sinn angesichts der Tatsache, dass vom Management immer wieder gedroht worden war, das Werk im Fall eines Streiks ganz zu schliessen.

Weiter heisst es, die Angestellten hätten eine Lohnerhöhung gefordert, welche sich an der Höhe anderer kürzlich erzielter Tariferhöhungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt orientiere. Die Beschäftigten litten darunter, sich selbst als Marionetten in Rio Tintos Lobbyspiel gegen Beschäftigte auf der ganzen Welt zu empfinden.

Das Verhandlungsgremiun bezeichnet Rio Tintos derzeitige Absichten als unklar. Die Gewerkschaften hegten den Verdacht, das Unternehmen wolle entweder eine Art Verhandlungsposition mit der isländischen Regierung erzielen, oder sich der Verantwortung für seine Entscheidungen bezüglich der Zukunft des Schmelzers entziehen.

Gylfi Ingvarsson, der Sprecher der Beschäftigten, sagte RÚV gegenüber, die Arbeiter hätten in der vergangenen Nacht ein Ultimatum bis Mitternacht erhalten, das Angebot des Arbeitgebers anzunehmen, andernfalls liege die Angelegenheit nicht länger in ihren Händen, sondern würde bei Rio Tinto im Ausland entschieden werden.

Es sei für die Betriebsleitung schwierig, weiterzumachen, nachdem das Vertrauen zwischen Leitung und Beschäftigten derart zerrüttet worden sei. Man habe mit Leitung und Nicht-Festangestellten über Löhne verhandelt, doch die Beschäftigten der niedrigsten Gehaltsklasse seien übriggeblieben.

Ólafur Teitur Guðnason, Rio Tintos Pressesprecher in Island, nannte es RÚV gegenüber eine gute Nachricht, dass das Werk nicht abgeschaltet worden sei. Eine Einigung sei jedoch nicht erzielt worden.

More news

Booking.com

Please consider supporting Iceland Review

IR Online

€3

Support

per month
IR Online

€5

Support

per month
IR Online

€10

Support

per month
IR Magazine

€55

For 6 Issues

per year