Reykjavík
3°C
NNE

Minister fordern Offenlegung von Steuerunterlagen

Nachrichten

Minister fordern Offenlegung von Steuerunterlagen

Alþingi parliament

Photo: Páll Kjartansson.

Die Fraktionsvorsitzende der Unabhängigkeitspartei Ragnheiður Ríkharðsdóttir und die Vorsitzende der Links-Grünen Bewegung Katrín Jakobsdóttir fordern, dass isländische Minister, deren Name in den Panama Papers auftauchen, ihre Steuererklärungen der Öffentlichkeit zugänglich machen und es damit britischen Premierminister David Cameron nachtun sollten, dessen Name ebenfalls in den Papieren auftaucht.

Durch die sogenannten Panama Papers kam unter anderem ans Licht, dass der frühere Premierminister Sigmundur Davíð Gunnlaugsson, Finanzminister Bjarni Benediktsson und Innenministerin Ólöf Nordal Konten oder Verbindungen zu Firmen in Steueroasen haben. Die Enthüllungen und daraus resultierende Proteste der Bürger führten letzte Woche zum Rücktritt Sigmundur Davíðs von seinem Amt als Premierminister.

„Für die, die etwas zu verbergen haben, gibt es keine Grund, in der Politik zu sein”, sagte Katrín gegenüber RÚV, und Ragnheiður merkte an: „Ich finde, dass es bei den Betreffenden Grund für Nachweise gibt. Ich denke, dass dies das Vertrauen erhöhen und die Unruhe, die dadurch entstanden ist, lindern würde.”

„Jeder muss das für sich selbst beantworten … aber es ist klar, dass wir eine generelle Diskussion über solche Steueroasen führen müssen“, meint der Fraktionsvorsitzende der Fortschrittspartei Ásmundur Einar Daðason.

More news

Booking.com

Please consider supporting Iceland Review

IR Online

€3

Support

per month
IR Online

€5

Support

per month
IR Online

€10

Support

per month
IR Magazine

€55

For 6 Issues

per year