Reykjavík
8°C
WSW

Ronaldo kritisiert Islands "Mangel an Ehrgeiz"

Nachrichten

Ronaldo kritisiert Islands "Mangel an Ehrgeiz"

Iceland's first game at Euro 2016.

Photo: Gylfi Þór Sigurðsson/Facebook.

Gestern Abend legte die isländische Herren-Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft ein sattes Unentschieden (1:1) gegen Portugal hin. Es war Islands erstes EM-Spiel überhaupt, denn das Land konnte sich heuer erstmals für die Teilnahme qualifizieren.

In der 31. Minute erzielte zunächst Luís Nani für Portugal das erste Tor des Spiels. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit, in der 52. Minute, legte Island nach: Birkir Bjarnason sorgte für den Ausgleich.

Der 28-jährige Mittelfeldspieler aus Akureyri in Nordost-Island spielt derzeit in der Schweizer Super League beim FC Basel.

Birkirs Kollege Gylfi Þór Sigurðsson freute sich nach dem Spiel auf seiner Facebookseite nicht nur über Islands ersten Punkt, sondern auch über die vielen Isländer im Stadion: „Drei Prozent der isländischen Bevölkerung sind auf diesem Bild zu sehen“, kommentierte er ein Foto, das isländische Fans im Stadion zeigt.

Wer sich nun noch einmal zurücklehnen und die Treffer beider Mannschaften noch einmal genießen möchte, kann dies hier tun.

Visir.is titelte heute früh begeistert: „In Saint-Étienne Geschichte geschrieben“.

Dass Portugals Kapitän Cristiano Ronaldo seinen Unmut gegen die isländischen Spieler recht drastisch zeigte und nach dem Schlusspfiff sogar verweigerte, die Hände der isländischen Spieler zu schütteln, irritierte nicht nur die Isländer, sondern auch die internationale Presse. BBC.com etwa zitierte heute einige von Ronaldos Aussagen.

Der Spieler habe Islands „Mangel an Ehrgeiz“ kritisiert und gespottet: „Ich dachte, sie hätten die EM gewonnen, so wie sie am Schluss gefeiert haben.“

„Es war unglaublich: Wir versuchten, das Spiel zu gewinnen aber Island versuchte gar nichts. Meiner Meinung nach zeigt das eine schwache Mentalität, und sie werden im Wettbewerb nichts erreichen.“

More news

Booking.com

Please consider supporting Iceland Review

IR Online

€3

Support

per month
IR Online

€5

Support

per month
IR Online

€10

Support

per month
IR Magazine

€55

For 6 Issues

per year