Reykjavík
8°C
SW

News 2016 - December

Neujahrsfeuer in Reykjavík

Nach den Stürmen der letzten Tage sieht es so aus, als ob die Silvesternacht in Island mit allem gefeiert werden kann, was der Mensch zur Verfügung hat – Feuerwerk und Neujahrsfeuer.

Umweltgutachten für Hveravellir

Die isländische Umweltagentur ist der Ansicht, dass für das geplante Servicezentrum in Hveravellir im zentralen Hochland ein Umweltgutachten erstellt werden muss, schreibt RÚV. Geplant sind dort statt der vorhandenen traditionellen Berghütte ein Hotel für 120 Gäste sowie ein grosser Parkplatz....

Clearing the road in Mjóifjörður

Silvestermesse wegen Schnee im Internet

Die zwei Dutzend Einwohner des ostisländischen Mjóifjörður im Bezirk Fjarðarbyggd hatten wetterbedingt in diesem Jahr ohne Priester und Feiertagsmesse auskommen müssen. Pastor Sigurður Rúnar Ragnarsson hatte mit seinem Chor und dem Organisten weder zu Land noch zu Wasser in den schmalen Fjord...

Alþingishúsið

Fünftlängste Staatskrise um Regierungsbildung

Die derzeitige Staatskrise ist die fünftlängste in der Geschichte der Republik Island, schreibt RÚV. Nur viermal zuvor in der Geschichte der Republik hatte es länger gedauert, nach den Wahlen eine Regierung zu finden.

Reykjavík domestic airport

Patientenflug nach Akureyri

Ein Patient aus Höfn im Hornafjörður ist gestern gegen 19 Uhr nach Akureyri ins Krankenhaus geflogen worden, weil es wetterbedingt nicht möglich war, in Reykjavík zu landen, berichtet RÚV. Im gesamten Süden und Südwesten hatte gestern Sturm geherrscht, und alle Inlandsflüge hatten abgesagt...

Árneshreppur, the West Fjords, Iceland

Keine Milch in Árneshreppur

Die Gemeinde Árneshreppur in den Westfjorden wird vom seit Weihnachten andauernden Sturmtief über Island besonders gebeutelt, denn seit dem 23. Dezember hat es keinen Flug dort hin gegeben, und in den Supermarktregalen sieht es langsam leer aus. Vor allem Milch und Sahne fehlen, aber auch andere...

Pferde füttern trotz Verbotsschild

Das Füttern und Streicheln von Pferden am Zaun ist auch in Island nicht gerne gesehen. Margeir Ingólfsson, der Bauer von Brú im Bláskógabyggd, hat daher ein Schild aufgestellt und das Füttern und Streicheln untersagt, berichtet Vísir.

Raufarhólshellir cave.

Raufarhólshöhle vorläufig geschlossen

Der Eingang zur Lavahöhle Raufarhólshellir am Þrengsli-Pass ist verschlossen worden, berichtet RÚV. Die beliebte Höhle soll im kommenden Sommer für Touristen geöffnet werden, sie kann dann zum Preis von 6400 ISK besichtigt werden.

ICE-SAR

Winterdienst und Rettungseinsätze

In diesem Jahr hat es trotz der erhöhten Touristenzahlen insgesamt weniger Einsätze der isländischen Rettungsorganisation Landsbjörg gegeben als noch im Vorjahr. Das sagte Pressesprecher Þor­steinn G. Gunn­ars­son mbl.is gegenüber.

Pages