Reykjavík
-1°C
ESE

Biertreber auf nicht angemeldetem Anhänger

Nachrichten

Biertreber auf nicht angemeldetem Anhänger

Diese Kuh läuft hinter Zäunen. Nicht so die Kühe des Verurteilten. Photo: Dagmar Trodler

Das Gericht des Bezirks Norðurland eystra hat zu Beginn des Monats einen Landwirt zu einer Geldstrafe verurteilt, nachdem die Nachbarn sich darüber beschwert hatten, dass seine Rinder und Pferde in ihrem Garten herumliefen. Ausserdem hatte der Landwirt mehrfach Treber aus seiner Bierproduktion in offenen Fischcontainern transportiert, berichtet RÚV.

Der Treber war als Futter für seine Rinder gedacht gewesen. Allerdings war die übelriechende Masse aus den Containern geschwappt und auf die Strasse gelaufen.

Überdies hatte der Bauer 16 Fischcontainer unbefestigt auf seinen Heuwagen geladen, der nicht einmal ein Nummernschild trug, daher also nur auf dem eigenen Hofgelände bewegt werden darf.

Der Richter befand, ein Transport auf einem nicht registrierten Anhänger über Dutzende von Kilometern verstosse gegen die Verkehrsregeln. Der Bauer hätte auf einem nicht registrierten Anhänger eine Last von 750 Kilogramm transportieren dürfen, stattdessen war er mit 11 Tonnen unterwegs, als die Polizei ihn anhielt.

Auch die Rinder und Pferde im Garten der Nachbarn waren selbigen ein Dorn im Auge, und schliesslich zeigte man ihn auch dafür an. Der Bauer wurde wegen Nachlässigkeit in Bezug auf seine Zäune verurteilt, jedoch vom Vorwurf freigesprochen, dass die freilaufenden Tiere eine Gefahr dargestellt hätten.

Laut Urteil muss der Landwirt eine Strafe von 750.000 ISK zahlen oder 34 Tage im Gefängnis absitzen.

More news

Booking.com

Please consider supporting Iceland Review

IR Online

€3

Support

per month
IR Online

€5

Support

per month
IR Online

€10

Support

per month
IR Magazine

€55

For 6 Issues

per year