Reykjavík
-2°C
E

Trotz Warnschild auf die Eisschollen

Nachrichten

Trotz Warnschild auf die Eisschollen

Die Eisberge können jederzeit umkippen, dann kommt jede Hilfe zu spät. Photo: Ragnhildur Lind Borgardóttir/Facebook

An der Gletscherlagune Jökulsárlón hält auch ein Warnschild direkt am Ufer Touristen offenbar nicht davon ab, auf die Eisschollen zu steigen. Das Schild war vom Parkplatz bis ans Wasser getragen worden, um präsenter zu sein, berichtet RÚV.

Heute morgen nahm Ragnhildur Lind Borgarsdóttir, die Betreiberin des Cafés an der Lagune, das obige Foto auf, auf dem deutlich zu sehen ist, wie Leute das Warnschild ignorieren und auf das Eis laufen, direkt neben dem Schild.

Seit dem vergangenen Samstag haben Touristen sich immer wieder dazu verlocken lassen, die ufernahen Eisschollen zu erklettern.

“Das Schild ist versetzt worden, und genau dort, wo das Eis ans Ufer stösst, aufgesetzt worden, aber den Leuten ist das vollkommen egal. Man hat sie darauf hingewiesen dass das gefährlich ist, und dass sie an Land kommen müssen, da meckerten sie rum und sagten, sie seien nur am fotografieren.” berichtet Ragnhildur. Im vergangenen Jahr sei das alles kein Problem gewesen weil es nie genug Frost gegeben habe, damit das Eis ans Ufer gelangt.

“Wenn da etwas auf der Lagune passiert, kann man nichts machen. Mit der grössten Wahrscheinlichkeit wird der, der einem ins Wasser Gefallenen zu Hilfe eilt, den gleichen Weg gehen. Wir sind hier weit von allem weg, und die Zeitspanne zum reagieren ist daher lang. Von hier aus sind es 75 Kilometer bis Höfn, dem nächsten Ort.” sagt Ragnhildur.

Man könne in der Sache auch wenig unternehmen, wenn die Lagune nicht überwacht werde. Sie gehört seit dem 1. Juli zum Nationalpark Vatnajökull, doch Ranger waren in den vergangenen Tagen nicht zu sehen gewesen. Bis Redaktionsschluss lag vom Nationalpark keine Stellungnahme vor.

“Bei uns ist das tägliches Brot, wenn das Eis ans Ufer langt. Zum Glück gehen die nicht jeden Tag so weit aufs Eis wie am letzten Wochenende.”

Am Sonntag waren Dutzende von Touristen auf dem Eis unterwegs gewesen. Schliesslich hatten Reiseleiter die Polizei gerufen, welche die Leute an Land beordet hatte. Im vergangenen Jahr hatten Polizei und Rettungsteams mehrfach ausrücken müssen, um Leute vom Eis auf der Lagune zu holen.

More news

Booking.com

Please consider supporting Iceland Review

IR Online

€3

Support

per month
IR Online

€5

Support

per month
IR Online

€10

Support

per month
IR Magazine

€55

For 6 Issues

per year