Reykjavík
6°C
W

Unwetter legte Südisland lahm

Nachrichten

Unwetter legte Südisland lahm

Photo: Dagmar Trodler

Der für gestern angekündigte Sturm ist mit aller Härte über den Südteil der Insel gefegt. Am Berg Hvassafell (windiger Berg) wurde eine Windgeschwindigkeit von 65 m/s gemessen, berichtet RÚV. Der isländische Wetterdienst hatte die orangefarbene Warnstufe ausgerufen, in Folge des Schneesturms hatten fast alle Strassen in Südisland, die Ringstrasse bis zur Gletscherlagune, alle Strassen des Golden Circle, die Zufahrtstangenten rund um Reykjavík sowie Strassen bis weit in den Norden gesperrt werden müssen.

Reynir Örn Eyþórsson, Dienstleiter im Tankstellenrestaurant Víkurskáli in Vík í Mýrdal, bezeichnete das Wetter als ungewöhnlich extrem für die Region. Der Schnee hatte sein Auto vollständig begraben und er musste sich durch tiefen Schnee bis zur Tankstelle durcharbeiten.

“Es hatte kaum aufgehört, als ich auf dem Weg zur Arbeit war. Man muss sich warm anziehen. Man hat ja einen guten Schneeanzug.”

Heiða Björg Scheving betreibt das Gästehaus Gamla Fjósið unterhalb des Hvassafell, wo heftige Windböen in der Nacht zuvor die Autofenster von Hotelgästen eingedrückt hatten.

“Es ist nicht so ungewöhnlich, dass der Wind bei einem Tiefdruckgebiet mit 50 m/s hier entlangfährt, aber diesmal waren es 65 m/s, das ist das höchste, was wir je erlebt haben.”

Trotz des Wetters waren jedoch Leute auf den Strassen unterwegs. In Selfoss bot eine Auffangstation Reisenden heisse Getränke und Suppe, und auch im Gästezentrum des Nationalparks Þingvellir warteten an die 150 Urlauber, dass der Sturm vorüberzog. Der Schneesturm hatte Þingvellir gegen 10 Uhr erreicht, daher sassen viele Touristen den ganzen Tag über dort fest. Wie Einar E. Sæmundsen, ein Ranger des Nationalparks, RÚV gegenüber angab, seien einige Mietwagen auch mit Sommerbereifung unterwegs gewesen. Am späten Nachmittag konnten die Touristen in einer Kolonne den Räumfahrzeugen hinterherfahren und den Nationalpark verlassen.

In allen Teilen der Region Árnessyssla hatten Mitglieder der Rettungseinheiten feststeckenden Autofahrern zu Hilfe eilen müssen.

Oddur Árnason, der Chef der südisländischen Polizei, bezeichnete es dennoch als Glück, dass der Sturm schon am frühen Morgen losgegangen war, als nur wenige sich auf den Weg gemacht hatten.

Heute sind fast alle Strassen wieder geöffnet, es muss jedoch überall mit Verkehrsbehinderungen durch Schnee und Glätte gerechnet werden.

Zum Wochenende hin hat sich ein weiteres Tiefdruckgebiet angemeldet, welches mit steigenden Temperaturen zunächst weitere Schneefälle, dann jedoch Regen und damit Schneematsch und Glättte mit sich bringt.

More news

Booking.com

Please consider supporting Iceland Review

IR Online

€3

Support

per month
IR Online

€5

Support

per month
IR Online

€10

Support

per month
IR Magazine

€55

For 6 Issues

per year