Reykjavík
8°C
NNE

Beliebte Badeschlucht gesperrt

Nachrichten

Beliebte Badeschlucht gesperrt

Grjótagjá.

Die Schlucht Grjótagjá war vor Jahren schon einmal mit einem Grafitti in die Medien geraten. Photo: Hörður Jónasson/Facebook.

Landbesitzer am Mývatnssveit haben die Kvennagjá, einen beliebten Touristenort an der Grjótagjá, wegen schlechtem Umgangs gesperrt. Ólöf Hallgrímsdóttir bezeichnete die Sperrung als Notfallmassnahme, berichtet RÚV.

“Die Leute haben die Kluft als Toilette benutzt, dort gebadet und Whiskeyflaschen aus Glas und Bierflaschen mitgenommen, was natürlich hoschgefährlich ist. Die haben dort gekocht und ihre Kleider gewaschen, und ihre Zähne geputzt, und ihre Schuhe gereinigt, wenn sie aus dem Matsch kamen, sodass man eigentlich sagen kann, dass alles möglich ist,” beklagte die Landbesitzerin.

Kvennagjá und Karlagjá gehören beide zur Schlucht Grjótagjá. Die Kvennagjá (Frauenkluft) war in den vergangenen Jahren als Badeort beliebt geworden, nachdem sich das Wasser dort durch die Kraflafeuer erwärmt hatte.

Nun versperrt ein Gitter den bei Touristen beliebten Badeort.

“Man kann weiterhin dort hin gehen und den Ort anschauen. Wir haben nie etwas dagegen gehabt, dass die Leute kommen und sich den Ort angucken und Fotos machen, aber das Baden war nicht gestattet, und wir hatten Verbotsschilder in vier Sprachen aufgesetzt, aber leider respektieren die Leute das in manchen Fällen nicht. Das darf man natürlich nicht verallgemeinern und die meisten halten sich an die Regeln, und es sind immer die, die sich nicht daran halten, die alles für die anderen verderben. Wir haben keine andere Möglichkeit gesehen, so zu handeln, weil der Umgang dort so gewesen ist.” erklärte Ólöf.

Sie hofft, dass der neue Flächennutzungsplan den Bau von Toilettenanlagen mit Service vorsieht. Sie wünscht sich dass die Region schön und besuchenswert bleibt, doch dazu brauche es eine Infrastruktur, in der man Gäste empfangen und betreuen kann.

“Unser Traum für die Zukunft ist es, dass dies wieder ein Badeort werden kann.”

More news

Booking.com

Please consider supporting Iceland Review

IR Online

€3

Support

per month
IR Online

€5

Support

per month
IR Online

€10

Support

per month
IR Magazine

€55

For 6 Issues

per year