Reykjavík
3°C
E

Hat der Internationale Währungsfond Island tatsächlich vorgeschlagen seine Bevölkerung um 50 Prozent zu reduzieren, um die Bedürfnisse der neoliberalen Banker auszugleichen? Gibt es Proteste wegen des Missmanagements des isländischen Schuldenproblems?

Ask IR

Hat der Internationale Währungsfond Island tatsächlich vorgeschlagen seine Bevölkerung um 50 Prozent zu reduzieren, um die Bedürfnisse der neoliberalen Banker auszugleichen? Gibt es Proteste wegen des Missmanagements des isländischen Schuldenproblems?

F: In einem Interview sagte Michael Hudson, ein Wirtschaftsexperte, dass der Internationale Währungsfonds (IWF) Island tatsächlich vorgeschlagen hat seine Bevölkerung um 50 Prozent zu reduzieren, um die Bedürfnisse der neoliberalen Banker auszugleichen. Wurde wirklich eine Anfrage dieser Art, so oder so ähnlich, an die Isländer herangetragen?

Hier ist das Interview:

http://www.kpfa.org/archive/id/48892

Ich frage mich auch, welche Proteste es gegen das Missmanagement des isländischen Schuldenproblems gibt und ob diese zunehmen. Michael Hudson hat die missliche Lage in seinem Artikel sehr deutlich gemacht:

http://www.scoop.co.nz/stories/HL0904/S00068.htm

Zack, West Chester, Pennsylvania, USA

-----------------------

A: Hjördís Dröfn Vilhjálmsdóttir, Beraterin des Finanzministers Steingrímur J. Sigfússon, hat per Mail auf Ihre Frage wie folgt geantwortet:

„Der Internationale Währungsfond hat Island nicht darum gebeten seine Bevölkerung um 50 Prozent zu reduzieren – ich habe selten so etwas absurdes gehört.

Bezüglich der Schuldensituation des Staates, und die Schulden sind gross, ermöglicht ein effektives Schuldenmanagement und finanzielle Einschränkungen es dem Staat diese schwere Bürde zu meistern.

Ich empfehle [Zack] dem Monetary Bericht der Zentralbank zu folgen, welcher zum nächsten Mal am 13. August veröffentlich wird. Verschiedene Massnahmen wurden getroffen, um die Probleme, denen wir gerade gegenüberstehen, zu meistern.

Auf der Website des Finanzministeriums werden regelmässig Neuigkeiten veröffentlicht, mit detaillierten Informationen zu einzelnen Schritten und eine umfassende Einschätzung der Situation wird geboten.

Der Online-Newsletter des Ministeriums erscheint wöchentlich und beinhaltet kurze Nachrichtenberichte über Hauptprojekte, die in Beziehung mit den Tätigkeiten des Finanzministeriums stehen.

Ich möchte auch auf das informative Portal island.is aufmerksam machen.“

-----------------------

Es gab Widerstände von der Bevölkerung und von der Opposition des isländischen Althingi Parlaments, ausgelöst durch von der Regierung durchgeführte Massnahmen, die als Missmanagement der Schulden angesehen wurden. Und diese Proteste wurde meistens in Verbindung mit dem Icesave Abkommen zwischen den isländischen, britischen und niederländischen Obrigkeiten gebracht.

Island hat zugestimmt die Mindesteinlagensicherung der Icesave Kunden aus England und den Niederlanden zu bezahlen. Icesave war ein Online-Spareinlagen Angebot der nun vom Staat geführten Landsbanki Bank. Um diese Verpflichtung zu honorieren wird England und die Niederlande Island einen Kredit gewähren.

Das Übereinkommen wird momentan im Althingi besprochen. Bjarni Benediktsson, Vorsitzender der grössten Oppositionspartei, der Unabhängigkeitspartei, sagte, dass Island diesem Abkommen aufgrund der Bedingungen nicht zustimmen könne.

Am 8. Juni versammelten sich fast 900 Menschen vor dem Parlament, um gegen das Icesave Abkommen zu protestieren. Die Demonstranten und wie auch zahlreiche Landsleute finden es unfair, dass Island als Nation für die Fehler der privaten Banken aufkommen muss.