Reykjavík
6°C
ESE

Rezept für isländischen Marzipankuchen?

Ask IR

Rezept für isländischen Marzipankuchen?

F: Ich suche nach einem Rezept für den isländischen kransakaka (Marzipankuchen). Mein Bruder heiratet im Mai. Er ist Islandfan und reist oft auf die Insel. Ich möchte ihn gerne mit diesem Kuchen bei der Hochzeit überaschen. Kannst Du mir helfen, ein Rezept dafür zu finden?

Martina Leutz, Ebersbach, Deutschland

-----------------------

A: In der Tat ist kansakaka ein traditioneller isländischer Hochzeitskuchen – und bis heute bei wichtigen Anlässen beliebt, vor allem bei den zur Zeit stattfindenden Konfirmationsfesten.

Ursprünglich stammt der Kuchen aus Norwegen und Dänemark. Dänische Aristokraten brachten den Kuchen in der ersten Hälfte des 20. Jh. nach Island, liest man bei mbl.is.

kransakaka_wiki

Ein Marzipankuchen. Quelle: Wikipedia.

Hier gibt es einen Videolink, wo Örvar Birgisson, der Bäcker der isländischen Nationalmannschaft zeigt, wie man ganz einfach einen kransakaka für 15 Leute ohne eine Ringform herstellt. Ausserdem hab ich ein paar Tipps aus dem Kulinaria-Magazin Gestgjafinn.

Du brauchst 1 kg Rohmarzipanmasse (von der dänischen Marke Odense), 500 Gramm Zucker, drei oder vier Eier und 500 Gramm Puderzucker.

Misch das Marzipan mit dem Zucker im Mixer und füge zwei Eiweiss hinzu. Die Masse sollte nicht zu steif sein. Roll sie in etwa 1,5 cm Dicke aus und drück sie vorsichtig mit der Hand zusammen.

Von der Rolle schneidest du ein etwa zehn Zentimeter langes Stück und formst daraus einen Ring. Die folgenden Ringe werden dann jeweils drei Zentimeter länger als die vorangegangenen (13, 16, 19 cm), bis Du 12 Ringe hast.

Back sie auf Backpapier für etwa 15 Minuten bei 180°C. Laut Gestgjafinn braucht es nur 8-10 Minuten und die Ringe sollten in der Ofenmitte liegen.

Sie sollten eine goldbraune Farbe haben und in der Mitte unbedingt weich sein. Am besten lässt man die Ringe über Nacht noch auf dem Blech liegen, aber nicht in eine Tüte packen.

Den Puderzucker mischst Du mit ein oder zwei Eiweiss, denen Du ein paar Tropfen Zitronensaft zufügst. Die Masse sollte weder zu fest noch zu flüssig sein. Mit einer Spitztüte aus Papier kann man die klassischen Muster auf den Ringen formen.

Beginne mit einem kleinen Loch in der Spitztüte. Birgisson spritzt zunächst Puderzuckermassse auf den Boden des grössten Ringes, um ihn zu befestigen.

Danach legst Du einen auf den anderen, bis Du einen Kegel geformt hast. Manche Leute verbrennen Zucker um die Ringe aufeinander zu kleben, aber das ist nicht notwendig.

Für die Dekoration der Süssigkeiten (Pralinen oder Schokoladeneier) kann man dennoch geschmolzenen Zucker oder Schokolade verwenden. Auch ein Hochzeitspaar kann man so auf der Kuchenspitze festkleben.

Birgisson kreiert Dekorationen aus geschmolzener Schokolade, dazu spritzt er durch das grosse Loch einer Spritztüte „wilde“ Muster auf Backpapier. Auch in Schokolade getauchte Beeren verwendet er zur Dekoration.

Aber auch aus der Marzipanmasse des kransakaka kann man Dekorationen formen.

Birgissons Marzipanringkuchen hat keine konventionelle Form weil er die Ringform nicht benutzt. Diese Backformen sind in isländischen und wahrscheinlich auch dänischen Haushaltswarengeschäften erhältlich.