Reykjavík
9°C
S

Luxushotel für Deckhengste (DT)

Ansichten

dagmar02_dlDer Haustiergarten in Reykjavík bietet Besuchern eine Attraktion, die wohl einzigartig in der Welt der Pferde ist: in den Wintermonaten kann man hier berühmte Deckhengste streicheln.

Wie bitte – die isländische Vererber-Créme im Zoo? Man stelle sich vor – Totilas im Tierpark Hagenbeck. Oder Kostolany im Kölner Zoo.

Hier in Island geht sowas. In diesem Winter hält der Orri-Sohn Markús frá Langholtsparti hof im Haustiergarten. Der 20-jährige Rappe, ganz das Ebenbild seines berühmten Vaters, döst friedlich in der Sonne vor sich hin und findet sein Domizil … angemessen.

markus_dtMit freundlicher Gehnemigung des Haustiergartens.

Das Winterdomizil für Hengste gibt es seit der Zooeröffnung im Jahr 1990. Nicht nur, weil Isländer ihre Hengste schätzen und gerne zeigen. Leitgedanke des Zoos ist die Präsentation von einheimischen Tierfamilien – dazu gehört natürlich auch das Vatertier.

In den Sommermonaten halten sich daher zusätzlich zu den vier tierparkeigenen Pferden auch zwei Stuten mit Fohlen im Zoo auf. Man achtet auf spätgeborene Fohlen, damit auch Besucher im August noch in den Genuss des Baby-Anblicks kommen.

Die Hengste beziehen ihr Quartier üblicherweise im Dezember und bleiben bis Ende April, um danach wieder in den heimatlichen Deckbetrieb zu gehen.

Sie stehen von 9 Uhr bis 16 Uhr draußen auf einer riesigen Weide, die genügend Raum lässt, Parkbesucher zu ignorieren, wenn man ein Nickerchen halten oder nachdenken möchte.

Abends geht es dann in den vor 3 Jahren neugebauten Luxusstall mit großzügigen, picobellosauberen Boxen. Da der Zoo um 17 Uhr seine Pforten schließt, haben die Tiere auch kurz darauf ihre Ruhe.

Tierpfleger Jón Gíslason ist der Pferdemann am Ort und wählt die jährlichen Wintergäste aus, deren Unterbringung von der Stadt Reykjavík finanziert wird. Er musste noch nie lange nach einem Kandidaten suchen.

„Züchter sind immer stolz darauf, einen Hengst der Öffentlichkeit präsentieren zu können,“ sagt er. „Wir schauen, dass wir bekannte Hengste einladen, oder wie Markús einen Ehrenpreisträger in der Zucht, der beim Landsmót im vergangenen Jahr mit seinen Nachkommen gezeigt wurde.“

Unter normalen Umständen bekommt man so eine Berühmtheit nicht zu Gesicht. Oder Besonderheiten wie den Jährling Litningur frá Möðrufelli.

Dessen Fell hat durch die Verschmelzung von zwei befruchteten Eizellen drei Farben, was genetisch eigentlich unmöglich ist. Litningur war für kurze Zeit im Zoo zu sehen gewesen.

litningur_dtMit freundlicher Gehnemigung des Haustiergartens.

Für die Gasthengste sei der Zoourlaub eine tolle Sache, findet Jón. Hengsthaltung ist immer ein Kapitel für sich, und allein wetterbedingt gibt es in wenigsten isländischen Ställen so viel Winterauslauf wie im Reykjavíker Zoo.

Markús indes schert der Rummel wenig. Der alte Herr lässt sich auch durch das Klappern des Kameradeckels beim Sonnenbad nicht stören. „Er mag es, gestreichelt zu werden und ist neugierig. Und wenn’s ihm zuviel wird, dann geht er einfach,“ sagt Jón.

„Markús war immer schon ein unglaublich freundlicher, lieber und geduldiger Hengst,“ sagt auch seine Züchterin und Besitzerin, Ásta Lára Sigurðardóttir.

„Als die Kinder noch klein waren, hatten wir nie Sorge, dass etwas passiert, er war so achtsam und vorsichtig mit ihnen, und sie liebten ihn. Manchmal schossen sie den Fußball auf seine Weide, um bei ihm spielen zu können, und das fand er toll. Wir konnten die Kinder auch auf ihm reiten lassen, weil er so ruhig mit ihnen war.“

Bis Ende April kann man Markús noch einen Besuch abstatten.

Hier gibt es eine Liste der Pferdepromis vom Haustierzoo. Und man darf gespannt sein, wer im kommenden Winter in das Reykjavíker Luxushotel einziehen wird.

1996 Toppur frá Eyjólfsstöðum 1997 Angi frá Laugarvatni 1998 Feykir frá Hafsteinsstöðum 1999 Gumi frá Laugarvatni 2000 Stígandi frá Sauðárkróki 2001 Galdur frá Sauðárkróki 2002 Kolfinnur frá Kjarnholtum 2003 Hjálmar frá Vatnsleysu 2004 Oddur frá Selfossi 2005 Hamur frá Þóroddsstöðum 2006 Kraflar frá Miðsitju 2007 Hugi frá Hafsteinsstöðum (2008+2009 kein Hengst) 2010 Þorri frá Þúfu 2011 Roði frá Múla 2012 Þristur frá Þorlákshöfn 2013 Markús frá Langholtsparti

Dagmar Trodler – [email protected]www.dagmartrodler.de

Die in dieser Rubrik veröffentlichten Beiträge geben nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.