Island bei den Word Transplant Games 2013

News

Island bei den Word Transplant Games 2013

Sieben Isländer werden 2013 an den Word Transplant Games teilnehmen. Das ist Islands erste Teilnahme an diesen Spielen berichtete ruv.is.

wtgf_durban_2013

Die „World Transplant Games" sind weltweit die grösste Veranstaltung dieser Art. Teilnahmeberechtigt sind transplantierte Menschen, die Niere, Leber, Herz, Lunge (Einzel oder Doppel), Knochenmark oder Pankreas erhalten haben.

Die 19. World Transplant Games finden vom 28. Juli bis zum 4. August 2013  in Durban, Südafrika statt.

Es werden Wettkämpfe in Laufen, Schwimmen, Volleyball, Badminton, Tischtennis, Tennis, Golf und anderen Sportarten ausgetragen. Die Sportler sind nach Geschlecht und Altersgruppen eingeteilt. An den Junioren-Wettbewerben können Kinder teilnehmen.

Auf der Internetseite der Winterspiele der Transplantierten, die am 3. März 2012  in Anzère in der Schweiz beginnen, heißt es:

„Eine erfolgreiche Organtransplantation führt fast immer dazu, ein normales und aktives Leben zu führen, was vor der Transplantation nicht mehr möglich war.

Sport ist auch ein guter Weg zurückzukommen und eine Möglichkeit seine Fähigkeiten mit anderen transplantierten Sportlern zu messen, viel Spass und Lachen gehören dazu.

Die World Transplant Games möchten auch die Aufmerksamkeit auf die Spendersituation im Gastgeber-Land richten. Hier werden Symposien, Vorträge und Treffen zwischen Familien, Medizinern und der Presse veranstaltet. Es ist auch eine Möglichkeit, Spender und Spenderfamilien erkennbar zu machen. Eine Transplantation ist nicht nur das Empfangen, sondern auch das Spenden eines Organs.“

Island hält, wir berichteten Ende letzten Jahres darüber, den Weltrekord in Nierenspenden von lebenden Spendern.

Auch sind über 80 Prozent der Isländer einverstanden, ihre Organe nach dem Tod zu spenden. Allerdings  haben sich die Wenigsten die Mühe gemacht, ihre Absicht registrieren zu lassen. Der Blick auf die sieben Teilnehmer in Durban wird sicherlich dazu beitragen, die Spendenbereitschaft schriftlich zu fixieren.

Matthildur Hrönn Matthíasdóttir, die vor vier Jahren eine Leber transplantiert bekam, wird an den 1.500 und 3.000 Meter-Läufen teilnehmen. Sie will zeigen, dass es ein Leben nach der Organtransplantation gibt, und sie sieht die Teilnahme als persönliche Chance und Herausforderung.

Óðinn Logi Benediktsson, der 2007 eine rechte Lunge erhielt, will sich auf Bowling und Radfahren konzentrieren.

Kjartan Birgisson, der seit zwei Jahren mit einem neuen Herzen lebt, trainiert fleißig in der Sportlergruppe, in der er noch Nierentransplantierte vermisst.

Hier sehen Sie eine Reportage über die Sportler.

bv