Touristen von Gletscher gerettet

News

Touristen von Gletscher gerettet

Zwei belgische Touristen mussten Samstagnacht vom Gletscher Vatnajökull gerettet werden. Die Temperaturen waren auf -20 C° gefallen, auf dem Gletscher war es sehr windig. Der Windchillfaktor, also die gefühlte Temperatur, betrug gerade einmal -35 C°.

coastguard-helicopter_ps
Helikopter der Küstenwache. Foto: Páll Stefánsson.

Kurz nach 22 Uhr ging der erste Notruf bei der Küstenwache ein. Ein Rettungstrupp mit zwei Autos und vier Schneemobilen startete von Hornafjörður aus, der Küstenwache-Hubschrauber startete in Reykjavík. Aufgrund der Kälte erlitten alle Rettungsleute, die die Schneemobile fuhren, leichte Erfrierungen im Gesicht, obwohl sie sehr gut ausgerüstet waren.

Jónas Friðriksson, Leiter des Rettungstrupps von Hornafjörður, sagte, es sei wie ein Filmtrailer gewesen, als die Lichtstrahlen der Autos sich mit denen des Hubschraubers trafen und sie beinahe gleichzeitig ein rotes Zelt entdeckten. Er meinte auch, das sei wohl das kälteste Wetter gewesen, bei dem er jemals arbeiten musste.

Das Zelt war zerrissen, und die Männer froren darum sehr, als sie gefunden wurden. Ein Mann wurde vom Hubschrauber abgeseilt, um die beiden Urlauber hochzuholen. Einer trat sogleich aus dem Zelt, aber der andere lag darin, kaum noch bei Bewusstsein, und kam auch nicht vollständig zu Bewusstsein, bis er im Hubschrauber war. Der Flug ging nach Hornafjörður, wo sie kurz vor zwei Uhr landeten. Die Rettungsleute gehen davon aus, dass die beiden Belgier die Nacht in diesem kalten Wetter im kaputten Zelt nicht überlebt hätten.

Die Touristen hatten die Gletschertour sehr gut vorbereitet, was einer der Gründe dafür war, dass die Rettung so gut ablief. Beide sind erfahrene Kletterer und waren mit allen erforderlichen Kleidungsstücken und Accessoires ausgerüstet, die eine solche Tour erfordert. Laut Küstenwache hatten die beiden vor dem Aufbrechen einen Notfallsender der isländischen Such- und Rettungsgesellschaft ausgeliehen und die Reiseroute eingegeben. Als sich das Wetter verschlechterte, schalteten sie den Sender ein. Als die Retter eintrafen, fanden sie die Männer mithilfe von Nachtsichtgeräten schnell.

Alle isländischen Medien berichteten ausführlich über den Vorfall auf dem Gletscher.

Hier sehen Sie ein Video der Rettungsaktion, das ruv.is veröffentlicht hat.

gab