Pottwale in den Westfjorden

News

Pottwale in den Westfjorden

Jón Halldórsson, Briefträger und Amateurfotograf aus Hólmavík in den östlichen Westforden war sehr überrascht, als er am Montagmorgen eine Gruppe von zehn Pottwalen im inneren Gebiet des  Steingrímsfjörður erblickte.

spermwhales_screenshot

Sceenshot von Jóns Webseite. Hier finden Sie Fotos der Pottwalen.

Nach seiner Arbeit am Nachmittag waren die Wale immer noch da, und Jón bat seinen Freund Benedikt Pétursson, ihn in den Fjord hinauszufahren, um Fotos zu machen, berichtet visir.is.

Jón erzählt, sie seien den Walen eine gute Stunde lang mit dem Boot gefolgt. Er habe sowas noch nie erlebt. Es sei ein bewegender Anblick gewesen.

Benedikt und er seien sich sicher, dass es sich um Pottwale gehandelt hat. Nach dem Gísli Víkingsson, ein Walexperte des Isländischen Marineinstitutes, sich das Foto angeschaut hatte, konnte er die Beobachtung bestätigen.

Gísli sagte, es sei sehr ungewöhnlich, Pottwale in solch flachem Gewässer anzutreffen. Normalerweise befinden sie sich eher in tiefen Meeresgebieten und meiden Fjorde.

Er erinnert sich jedoch an eine Gruppe von sechs oder sieben Pottwalen, die im Jahr 1994 in Strandir in der Nähe von Hólmavík gestrandet und verendet waren. Zwei Jahre zuvor war das gleiche in Langanes in Ostisland passiert.

Pottwale können tiefer als andere Wale tauchen, bis zu einer Tiefe von zwei Kilometern, und ihren Atem für zwei Stunden anhalten. Sie können bis zu 18 Meter lang werden.

DT